Doris Iding: Die Angst, der Buddha und ich

Schritt für Schritt die Angst hinter sich lassen

Getrieben im Alltag, gehetzt von Termin zu Termin, einem inneren und äusseren Druck ständig nachgebend, Dinge erledigen zu müssen und noch mehr zu schaffen, ignoriert Doris Iding alle Signale ihres Körpers und Geistes, bis es eines Tages zu spät ist. Eines Nachts kommt ein Signal, das Doris Iding nicht mehr ignorieren kann.

Draussen war es stockdunkel. Alles, was ich sah, waren Millionen von schwarzen und weissen dicken Punkten, die sich schnell und flirrend vor meinem Gesichtsfeld bewegten. Zuerst wollte ich meinen eigenen offenen Augen nicht trauen. Dann schlug mein Gehirn Alarm. Innerhalb von Sekunden breitete sich eine so massive Angst in mir aus, dass sie mich förmlich durch- und dann überflutete.

IdingAngstTrotz jahrelanger spiritueller Praxis, trotz des Wissens um die Achtsamkeit mit sich und seinem Tun, erkrankt Doris Iding an einer Angststörung. Die nächtlichen Erscheinungen machen Angst, lassen Doris Iding sich selber hinterfragen: Werde ich blind oder gar verrückt? Auch an einen Gehirntumor oder untergejubelte Drogen denkt Doris Iding. Der Angst während der Erscheinung folgt die Angst vor der nächsten Nacht, schliesslich die Angst vor der Angst. Was, wenn das nie mehr aufhört?

Für Doris Iding gab es nur einen Weg: Sie musste der Angst auf den Grund gehen. Nachdem körperliche Ursachen ausgeschlossen werden konnten, fängt sie an, sich und ihr Leben der letzten Wochen, Monate und Jahre zu durchleuchten und nimmt sich darauf wieder Zeit für sich. Mit Hilfe von Ärzten, spirituellen Lehrern und Therapeuten geht sie Schritt für Schritt ihren Weg hin zur Heilung und merkt auf diesem Weg, dass sie mit dieser Angst nicht alleine ist, dass Angst viel weiter verbreitet ist, als man landläufig annimmt.

Doris Idings Buch Die Angst, der Buddha und ichist einerseits eine persönliche Geschichte, andererseits legt es den Finger auf ein Phänomen, das in der heutigen Zeit verschwiegen wird, obwohl es weit verbreitet und für die Betroffenen mit viel Leiden verbunden ist. Das Buch beinhaltet neben dem positiven Beispiel der Autorin selber Hilfestellungen für Betroffene, unter anderem auch Übungen, die man in den eigenen Alltag integrieren kann.

Fazit
Das Buch einer mutigen Frau, die anderen Mut machen möchte, zu sich zu stehen und an Heilung zu glauben, sie selber in die Hand zu nehmen. Sehr empfehlenswert.

Zum Autor
Doris Iding ist Ethnologin und Yogalehrerin. Sie lebt und arbeitet in München als freie Journalistin, Ghostwriterin für die Themenbereiche Spiritualität, Psychologie und unterrichtet des Weiteren als Dozentin bei Yogalehrerausbildungen zum Thema Yogaphilosophie. Sie praktiziert seit Jahren Meditation, ist in der buddhistischen und der yogischen Philosophie zu Hause und hat als Journalistin viele große Meister persönlich kennengelernt und interviewt.

Angaben zum Buch:
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Nymphenburger Verlag (15. März 2013)
ISBN-Nr.: 978-3485014052
Preis: 18 Euro /26.90 CHF
Zu kaufen in jeder Buchhandlung vor Ort oder online u. a. bei AMAZON.DE und BOOKS.CH

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s